Ausführung

Ausführung

Wir begleiten Sie von der anfänglichen Beratung, der Planung bis hin zur einwandfreien Ausführung im Neubau oder der Sanierung nach RAL und dem neusten Stand der Technik.

Auf Grund unserer Produktvielfalt stehen wir Ihnen von der Fassade, den passenden Boden, die passenden Innentüren bis hin zu den aufeinander abgestimmten Designbeschlägen zur Seite. Die Beschattung Ihrer Räume oder Freiflächen, die Ausstattung Ihres Bades mit Santitärprodukten oder neuen Sitzgelegenheiten, bieten wir Ihnen geplant und durchdacht an. Natürlich helfen wir Ihnen auch bei der Beantragung möglicher Fördermittel oder Kredite.

Unsere Systemlösungen für die Gastronomie, den Objektbereich oder den gehobenen Privatbau sind gewerkeübergreifend durchdacht und lassen keine Wünsche offen.

Montage

Von der Sanierung bis hin zum Neubau führen wir alle nötigen Montagearbeiten mit System nach RAL, DIN und neustem Stand der Technik, kompetent und fristgerecht aus.

Würth Partner Betrieb

Wir verwenden ausschließlich zertifiziertes Montagematerial aus dem Hause Würth und können bei Bedarf einen Montagepass (in Zusammenarbeit mit dem ift Rosenheim) erstellen, welcher eine 10 jährige Systemgarantie gewährleistet.

Bei Bedarf können wir Ihnen eine Referenzliste jeder Zeit im PDF-Dateiformat übersenden, aus datenschutzrechtlichen Gründen veröffentlichen wir keine Referenzbilder von Privatkunden oder Gewerbekunden online.

10 Jahre Garantie

Marktübliche Materialgarantien ersetzen Ihnen im Fall eines Schadens am einzelnen Produkt den Materialwert. Marktübliche Funktionsgarantien garantieren Ihnen die beschriebene Funktion und ersetzen Ihnen ebenfalls nur das verwendete Material, evtl. zusätzlich das kombinierte Produkt.

Die Würth Systemgarantie für den Baukörperanschluss geht über die Leistungen der marktüblichen Material- und Funktionsgarantien hinaus!

Gehen auch Sie einen Schritt weiter in Richtung Sicherheit und erhalten Sie bei systemreiner Produktverarbeitung Ihre persönlich zertifi zierte und objektbezogene 10-Jahres-Systemgarantie, die im Schadensfall für Materialersatz, Materialausbau und Materialwiedereinbau aufkommt.

Sie müssen nicht einen Cent mehr bezahlen!

ift-Montagepass

Baukörperanschluss Fenster, Tauwasser- und Schimmelpilzfreiheit

Für jedes Bauvorhaben erstellen wir individuell ein ift-Zertifikat über den Baukörperanschluss, dieser ist ein Bestandteil der 10 Jahre Systemgarantie. Der Baukörperanschluss ist nach den Grundlagen, wie sie im "RAL-Leitfaden zur Montage" beschrieben sind, geplant und verfügt über eine ausreichende Sicherheit in Bezug auf das Risiko der Tauwasser- und Schimmelpilzbildung nach DIN 4108-2.

ift-Montagepass ift-Montagepass Beispiel

Begriffserklärung

Unter Stand der Technik werden die technischen Möglichkeiten zusammengefasst, die zum aktuellen Zeitpunkt gewährleistet sind und die sich ihrerseits auf wissenschaftliche und technische Erkenntnisse stützen. Durch die Klausel „Stand der Technik“, etwa in Verträgen, soll sichergestellt werden, dass es zum Einsatz der besten verfügbaren Technik kommt.

Die anerkannten Regeln der Technik unterscheiden sich vom Stand der Technik dadurch, dass letzterer eine höhere Stufe der technischen Entwicklung darstellt, sich aber in der Praxis noch nicht langfristig bewährt haben muss. Für Bauleistungen wird aufgrund der Dauerhaftigkeit des Werkes sowie des Kenntnisstandes der Ausführenden in der Regel die Einhaltung der anerkannten Regeln der Technik gefordert.

Bau- und Handwerksunternehmen, die energetische Sanierungen vornehmen, sind seit 2009 dazu verpflichtet, eine sogenannte Unternehmererklärung abzugeben. Damit müssen sie bestätigen, dass sie alle Auflagen der Energie Einsparverordnung (§26a Abs. 1 EnEV 2009) erfüllt haben. Das gilt für Arbeiten an der Gebäudehülle, also an Wänden, Dachflächen oder Fenstern und für Veränderungen der „Gebäudeausrüstung“ (Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik). Stellen Handwerksunternehmen die Unternehmererklärung nicht aus, begehen sie eine Ordnungswidrigkeit. Ihnen droht ein Bußgeld zwischen 5.000 und 50.000 Euro.

Sie beschreibt das Vermögen einer Baukonstruktion oder einer Dichtung (z. B. eines Kompribandes), dem Regenwasser zu widerstehen. Wird eine Konstruktion (z. B. eine Fassade) zusätzlich noch durch Wind angeströmt, bildet sich vor dieser Konstruktion ein Staudruck, welcher von der Windgeschwindigkeit abhängt. Dieser Staudruck treibt das Regenwasser noch zusätzlich durch die Abdichtung, so dass eine Schlagregensicherheit mit einem Druck in Pascal (Pa) angegeben wird. Eine Schlagregendichtheit von 600 Pa bedeutet beispielsweise, dass das Regenwasser auch unter Belastung von 600 Pa Druckdifferenz nicht durch eine Fugenabdichtung dringt. Die Schlagregendichtheit wird in der EN 12208 definiert. Diese Norm ersetzt die Norm DIN 18055.

Der U-Wert stellt das Maß für den Wärmedurchgang durch ein Bauteil dar und wird in W/(m2K) = Watt geteilt durch Quadratmeter mal Kelvin angegeben. Je kleiner der U-Wert, desto besser, weil dann weniger Wärme durch ein Bauteil geleitet wird.

Uf-Wert (f für engl. frame): Kennwert für Fensterrahmen
Ug-Wert (g für engl. glazing): Kennwert für Fensterglas
Uw-Wert (w für engl. window): Kennwert des gesamten Fensters

Der Taupunkt, auch die Taupunkttemperatur genannt, ist diejenige Temperatur von feuchter Luft, die bei unverändertem Druck unterschritten werden muss, damit sich Wasserdampf als Tau oder Nebel abscheiden kann. Am Taupunkt beträgt die relative Luftfeuchtigkeit 100%. Die Luft ist dann mit Wasserdampf gesättigt. Je mehr Wasserdampf die Luft enthält, umso höher liegt deren Taupunkttemperatur. Der Taupunkt kann daher zur Bestimmung der absoluten Luftfeuchtigkeit dienen.

Mit Hilfe der Isothermendarstellung können Temperaturverläufe zu jeder Einbausituation dargestellt werden. Anschlussproblematiken können analysiert und gelöst werden. Ferner ist die Isothermendarstellung bei der Beurteilung von Schadensfällen hilfreich. Die zur Beurteilung eines Anschlusses wichtigste Isotherme ist die 10 °C (9,3 °C)-Isotherme. Sie soll innerhalb der Konstruktion verlaufen, um einer Tauwasserbildung vor der inneren Anschlussfuge vorzubeugen und möglichst schwach gekrümmt sein, um den Wärmeverlust über den Anschlussbereich gering zu halten. In Verbindung mit der Mindestanforderung fRsi > 0,70 wird die 13 °C(12,6 °C)-Isotherme herangezogen. Diese von der 10 °C-Isotherme abweichende Temperatur berücksichtigt die Erkenntnis, dass Schimmelpilzbildung bereits bei länger anhaltenden relativen Luftfeuchten im oberflächennahen Bereich von 80% auftreten kann.

Der Temperaturfaktor fRsi wird nach DIN EN ISO 10211 ermittelt. Der Index Rsi steht für den der Berechnung zugrunde gelegten raumseitigen Wärmeübergangswiderstand Rsi.

Kapillarität oder Kapillareffekt ist das Verhalten von Flüssigkeiten, dass sie bei Kontakt mit Kapillaren, z. B. engen Röhren, Spalten oder Hohlräumen in Feststoffen zeigen. Diese Effekte werden durch die Oberflächenspannung von Flüssigkeiten selbst und der Grenzflächenspannung zwischen Flüssigkeiten und der festen Oberfläche hervorgerufen. Beispielhaft ist ein in Wasser getauchtes Glasröhrchen, in welchem das Wasser ein Stück gegen die Gravitationskraft nach oben steigt.

Quelle: Würth Broschüren Fenstermontage

Förderungen

So machen Sie Ihr Haus energieeffizienter!

kfw

Bei einem Neubau fördert die KfW den energetischen Gesamtstandard, den Sie durch die Kombination vieler Maßnahmen erreichen. Der Grundsatz: Je energieeffizienter das Haus, umso höher die Förderung.

Sie möchten Ihr Immobilie energie­effizient sanieren oder denken über den Kauf einer frisch sanierten Immo­bilie nach? Dann können Sie mit den KfW-Förder­produkten von zins­günstigen Krediten und Zuschüssen profi­tieren. Egal, ob Sie nur einzelne Sanierungs­maßnahmen planen oder eine voll­ständige Sanierung zum KfW-Effizienz­haus - die KfW bieten die passende Förderung.

Bei Bedarf helfen wir Ihnen, die Produkte entsprechend der Anforderungen an, Energieeffizienz, Sicherheit und Barrierefreiheit anzupassen und nennen Ihnen hilfreiche Kontakte, wie Energieberater oder ausführende Partnerbetriebe für Gewerke welche wir nicht abdecken.

So funktioniert Energiesparen

Das KfW-Programm "Energieeffizient Sanieren"

Förderprogramm Wärme aus erneuerbaren Energien

Quelle & Copyright: KfW & BMWi